Partnerprogramme

www.karnak.de

Der legendäre Tempel von Karnak in Ägypten

Das Große Hypostyl, der große Säulensaal

Große Hypostyl, der große Säulensaal
Das Große Hypostyl, der große Säulensaal


Das Große Hypostyl....


... ist sicherlich besser bekannt unter dem Namen "Großer Säulensaal". Er lag hinter dem 2. Pylon im Bereich des Tempel des Amun und galt schon im Altertum als Weltwunder. Auf einer Fläche von etwa 5000 m² bildeten 134 Papyrusbündelsäulen in 16 Reihen symbolisch einen heiligen Hain. Die Säulen sind jedoch nicht alle gleich hoch. Die 12 Säulen in der Mitte, also die des Mittelschiffs haben eine Höhe von 23 Meter und weisen offene Papyruskapitelle mit einem Durchmesser von 15 Metern auf. Sie wurden unter Amenophis III. entlang des Prozessionsweges aufgestellt und sollten die Eingangskolonnade zum 3. Pylon flankieren.


Die restlichen 122 Säulen dagegen weisen nur eine Höhe von 15 Metern auf und verfügen über geschlossene Kapitelle. Sie wurden von Sethos I. hinzugefügt und überbrückten den 10 Meter großen Abstand zwischen erhöhtem Säulengang und den tieferen Seitenschiffen mit steinernen Gitterfenstern. Durch sie fiel Licht auf den Prozessionsweg zwischen den Säulen des großen Säulensaals.


Die Reliefs an den Wänden des Hypostyls erzählen von berühmten Schlachten und ruhmreichen Siegeszügen der Pharaonen Sethos I. und Ramses II. Auch auf den Säulenoberflächen kann man über Bräuche und Riten der Ägypter "lesen". Die Hieroglyphen vermitteln weitest gehend einen recht klaren Eindruck, wie sich das Leben bei Hofe zugetragen hat. Auch wenn man von den Farben auf den Säulen und Wänden heute so gut wie nichts mehr sieht, so kann man sich doch vorstellen, wie beeindruckend dieser Saal in all seiner Pracht gewirkt haben muss. Auffallend ist, dass der nördliche Teil des Säulensaals in einem feinen erhabenen Relifstil des Sethos I. überzogen wurden, während der südliche Teil vom Sohn des Ramses II. vollendet wurde und diese Wanddekoration in einem versenkten Reliefstil angebracht wurde.


Errichtet wurde der Große Hypostyl von mehreren Herren. So begann Pharao Amenophis III. diesen enormen Bau, welcher dann von Sethos I. fortgesetzt und schließlich von Ramses II. beendet wurde.


Die Außenseiten des Großen Säulensaals sind mit historischen Reliefs geschmückt. So findet man an der Nordwand lebendig wirkende Bilder, die Sethos I. in siegreichen Schlachten gegen die Hethiter, Syrer und Palästinenser zeigt. An der Südwand des Säulensaals findet man ähnliche Bilder von Ramses II. Und an der vorspringenden Mauern ist der Friedensvertrag mit den Hethitern verewigt.



© 2006 www.karnak.de

Sitemap